Tuesday, 28 January 2020 18:02

DTSA **/**-Theorie und AK Medizin Praxis bilden den Auftakt im neuen (Ausbildungs-)Jahr

Traditionell finden im Januar die DTSA **/***-Theorie und der AK Medizin Praxis des Landesverbandes in Warnemünde statt. Über 20 Interessierte hatten sich insgesamt für die beiden Veranstaltungen an den zwei Wochenenden angemeldet.

Für die Teilnehmer des DTSA-Kurses begann die Theorieausbildung bereits kurz vor Weihnachten des letzten Jahres mit der Einschreibung in den eLearning-Kurs auf der VDST-Lernplattform. So konnten sie bequem von zu Hause zum einen die Inhalte aus der DTSA *-Ausbildung wiederholen und festigen, als auch ausgewählte Themen aus der DTSA **/***-Theorie bearbeiten. Im eLearning-Kurs wurden acht Themen in kleinen Einheiten behandelt und über Lernerfolgsfragen konnte jeder sein Wissen anschließend abprüfen. Die richtige Prüfung fand dann zwei Wochen nach der Präsenzveranstaltung statt. So hatten die Teilnehmer genug Zeit zum Lernen und Üben. Die Mühen wurden belohnt, denn alle Kandidaten haben die Theorieprüfung am Sonntag bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

Vor der Theorieprüfung wussten bei grauem und kühlem Januarwetter 16 Taucher den Samstag gut zu nutzen und nahmen am Aufbaukurs Medizin Praxis in der Sportschule Warnemünde teil. Dabei waren Taucher vom DTSA* bis zum Tauchlehrer mit Anreisewegen aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Berlin und ganz Mecklenburg-Vorpommern. Unter der Leitung von Dr. Matthias Hohlbein wurden zunächst die theoretischen Aspekte der Tauchmedizin vermittelt. Dabei wurden Ursache und Symptome der Taucherkrankheit, der Gasembolie und auch von Barotraumen besprochen sowie die notwendigen Erste Hilfe Maßnahmen erläutert.

Nach einer Mittagsstärkung konnte die Theorie in vier Stationen dann auch gleich praktisch umgesetzt werden. Mit dazu gehörten die Herz-Lungen-Wiederbelebung an einer Übungspuppe unter Zuhilfenahme von Beatmungsbeutel und Sauerstoffsystem sowie dem AED, der Umgang mit verschiedenen Sauerstoffsystemen an sich, Rettungs-, Berge- und Transportgriffe sowie die Lagerung von verunfallten Personen. Zusätzlich wurden die vom VDST angebotenen Protokolle für den Neuro-Check und Tauchunfälle besprochen. Diese sollten z.B. laminiert in keiner Tauchkiste fehlen oder zumindest im Notfallrucksack für einen Ernstfall mitgeführt werden.

Als erfreulicher Nebeneffekt dieses Seminars konnte zum Abschluss auch ein DTSA**-Brevet ausgegeben werden. Wir wünschen viele spannende Tauchgänge!

Bilder und Text: LTV M-V