Sunday, 29 September 2013 17:38

Rostocker Orientierungstaucher holen den Gesamtweltcup nach Mecklenburg-Vorpommern

Beim Weltcupfinale im österreichischen Maltschach haben die Orientierungstaucher des Landestauchsportverbandes Mecklenburg-Vorpommern, allesamt Sporler des TSC Rostock 1957 ihre erfolgreiche Saison gekrönt und die Spitzenposition im internationalen Tauchsport erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

img 2100 hader

Zwei Monate nach dem erfolgreichen Abschneiden bei den Weltmeisterschaften, mit insgesamt sechs Medaillengewinnen, setzten sich die Athleten von Vereins- und Landestrainer Hartmut Winkler nun auch die Krone für die weltweit beste Vereinsmannschaft auf und gewannen die Weltcupgesamtwertung sowohl bei den Damen als auch den Herren.

Das Damenteam, das sich mit Katharina Benck, Lisa Dethloff, Lisa Schäfer und Paula Krüger vorrangig aus Nachwuchsathleten zusammensetzte, konnte mit einem dritten Platz in der Mannschaftstreffübung die Führung aus den vorherigen drei Weltcupstationen verteidigen und siegte in der Endabrechnung mit knappem Vorsprung vor den Vorjahressiegerinnen aus Liberec (Tschechien). Bei den Herren stellte sich die Ausgangssituation etwas schwieriger dar. Mit Unterstützung von Routinier Jan Zeggel, der die vorherige Weltcupstation in Kroatien aus beruflichen Gründen ausgelassen hatte und eigens zum Finale angereist war, musste das Quartett, das durch Malte Rudolf, Paul Jahn und Eric Holz komplettiert wurde, einen Rückstand aufholen. Mit Platz zwei hinter der Mannschaft aus Kharkow (Ukraine) konnten die Konkurrenten um den Gesamtsieg aus Liberec und Novosibirsk (Russland) jedoch auf die Plätze verwiesen werden, so dass die TSC-Herren den Gesamtweltcup letztendlich noch für sich entscheiden konnten.

Auch im Einzelweltcup präsentierten sich die Flossen-Asse vom TSC in guter Form. Im M-Kurs schafften Lisa Schäfer und Katharina Benck mit den Rängen sechs und neun den Sprung in die Top-Ten und erzielten damit die besten Platzierungen für den TSC an diesem Wochenende. In der Gesamtwertung des Einzelweltcups gelang Katharina Benck mit Rang drei als erster deutscher Starterin der Sprung auf das Podium in der Endabrechnung. Den bis dato einzigen Podestplatz für den TSC in der Gesamtwertung hatte Jan Zeggel im Jahr 2008 erreicht, der in diesem Jahr Platz sechs belegte. Auch Lisa Schäfer (8.) und Paula Krüger (10.) wurden für ihre konstant guten Leistungen in dieser Saison mit vorderen Platzierungen in der Gesamtwertung belohnt.

Insgesamt kann der TSC Rostock 1957 erneut auf ein sehr erfolgreiches Wettkampfjahr zurückblicken, in der er den LTV Mecklenburg-Vorpommern weltweit wieder hervorragend vertreten hat. Bei den verschiedenen Deutschen Meisterschaften im Flossenschwimmen und Orientierungstauchen konnten die Schützlinge des Trainerteams um Hartmut Winkler und Dietrich Vietinghoff insgesamt 52 Titel gewinnen. Darüber hinaus waren insgesamt zwölf Sportler in den verschiedenen Nationalmannschaften des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) vertreten und konnten insgesamt zwölf Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften gewinnen. Für den sportlichen Höhepunkt des Jahres sorgte Flossenschwimmer Max Lauschus, der bei den World Games in Kolumbien zwei Goldmedaillen gewinnen konnte. Mit dem Aufstieg des Unterwasserrugby-Teams in die 1. Bundesliga konnte zudem ein weiterer toller Erfolg gefeiert werden.

Die neue Saison startet bereits im November. Als Auftakt dient der 46. Internationale Pokal der Hansestadt Rostock, der am 8. und 9. November in der heimischen Neptunschwimmhalle durch den TSC ausgerichtet wird. Es werden über 100 Starter erwartet. Neben den deutschen Top-Clubs haben auch bereits verschiedene Mannschaften aus Russland, Tschechien und der Ukraine ihre Teilnahme zugesagt.

TSC Rostock 1957 e.V.